Notruf aus Moldawien
In Moldawien gilt immer noch der Notstand. Ab dem 01. Juni gibt es erste Lockerungen bei Geschäften und Restaurants. Schulen und Universitäten bleiben bis 01. September (nach den Sommerferien) geschlossen. Voraussichtlich werden die Grenzen ab 01. Juli geöffnet. Wir hoffen darauf!!

Herzlichen Dank allen für euer Mittragen und eure Spenden. Wir sind überwältigt von der Anteilnahme. 

Aktuell können wir je 25 Haushalte (Familien, Einzelpersonen) in den Dörfern Vatra und Cojusna mit Lebensmittel- und Hygienepaketen beschenken. Damit haben sie das Lebensnotwendigste. Das Haus Beth El steht genau zwischen diesen beiden Dörfern.

Was man bei uns nicht so kennt... Es passieren Sachen, über die wir immer wieder staunen. Wir hören Bericht um Bericht von jungen Menschen, die in Chisinau, der Hauptstadt, arbeiten. Damit sie wirklich genug zum Leben haben, haben sie oft zwei Anstellungen. Eine Anstellung ist tagsüber, eine andere abends oder nachts oder am Wochenende. Die Löhne sind so tief, dass dies einfach zwingend ist. Viele haben uns jetzt geschrieben, dass sie so dankbar sind, dass sie zwei Anstellungen haben. Sie arbeiten weiterhin an beiden Orten, ein Chef bezahlt sie dafür, der andere bezahlt einfach nicht. Es ist ja Coronakrise - Lohn kann man sicher nicht erwarten. Ja – das sind Ansichten. Pech ist, wenn man «nur» eine Anstellung hat und dieser Chef einer von denen ist, der nichts bezahlt. Man kann ja froh sein, hat man nach der Krise immer noch eine Stelle!

Doch auch schöne Bilder erreichen uns... trotz Krise, Armut und Not... Es wird neues Leben geboren, Kinder kommen in wunderbaren moldauischen Familien zur Welt. Ihre Eltern lieben das Land, ihre Heimat und wollen hier aushalten, glauben und aufbauen. Sie schauen mutig in die Zukunft und helfen mit Hoffnung und Licht zu verbreiten. 

Spenden nehmen wir weiterhin gerne entgegen: Kontakt

Warenannahmestelle unter den BAG-Schutzmassnahmen wieder geöffnet. Wir halten uns bei der Warenannahme an die geforderte Distanz. Bitte unterstützt uns darin. 

Nächster Hilfsgütertransport

Der nächste Transport findet im Herbst 2020 nach Moldawien statt. 

Wir suchen: 

  • Spitalbetten
  • Schulpulte und Schulstühle (gut erhalten)
  • Pantoffeln fürs Altersheim
  • Massenlager-Matratzen (leichte) fürs Haus Beth El
  • Stoff für das Nähprojekt in den Dörfern Moldawiens

Kinderexpress 2020

Die Daten für den Kinderexpress 2020 sind bekannt. Wir sind wieder in den Dörfern Oberwangen und Rüfenacht "ungerwägs". 

Kinderexpess in Rüfenacht findet im Juni statt. In Oberwangen starten wir nach den Sommerferien.  

Camp 2020

Das Camp findet von Samstag, 4. Juli bis Samstag, 11. Juli 2020 im Schloss Credo, Wilderswil, statt. Im und ums Haus erleben wir viel Spass und Action bei Spiel, Sport, Workshops und Inputs.

Schnuppere Campluft beim Kurzfilm: https://youtu.be/YDbE_v-v5x0

So unterstützen Sie uns

Möchten Sie in einem Projekt mitarbeiten oder dieses unterstützen? Sie leisten damit einen wertvollen Dienst an Kinder, jungen Erwachsenen, Familien und älteren Menschen in der Schweiz und in Moldawien. Bringe Sie mit uns neue Hoffnung in eines der ärmsten Länder Europas, nach Moldawien. 

Unterstützen Sie mit:
- einer Sachspende
- einer Geldspende
- durch ehrenamtliche Mitarbeit

Ungerwägs sind wir alle

Zudem sind wir:

  • ungerwägs mit Kindern
  • ungerwägs mit Teenies und Jugendlichen
  • ungerwägs mit Familien, Singles und alten Menschen
  • ungerwägs mit Menschen, die sich in einer Lebenskrise befinden
  • ungerwägs mit dem Lastwagen, um dorthin Hilfsgüter zu bringen, wo dringend Hilfe benötigt wird 

Aus all diesen Tätigkeiten sind die 
Kinder-, Jugend- und Sozialdienste ungerwägs entstanden.

  • Home